Was tun wenn ...

Taufe (Kinder) Sie haben den Wunsch Ihr Kind taufen zu lassen. Gerne helfen wir Ihnen bei Fragen und Unsicherheiten bezüglich der Taufe Ihres Kindes. Rufen Sie einfach in unserem Pfarrbüro an oder schreiben Sie uns eine Mail. Voraussetzung für eine Kindertaufe ist die Zugehörigkeit wenigstes eines Elternteils zur römisch-katholischen Kirche. Auch der Pate bzw. die Patin des Kindes muss römisch-katholisch sein und nicht aus der Kirche ausgetreten. Für die Taufe ist in der Regel der Wohnortpfarrer zuständig. In unserer Pfarreiengemeinschaft bemühen wir uns, dass die Taufe Ihres Kindes in der jeweiligen Pfarrkirche Ihres Heimatortes stattfindet. Tauffeiern werden grundsätzlich an Sonntagen und an Feiertagen nach Absprache mit dem Pfarrer um 11.30 Uhr gehalten. Auch innerhalb sonntäglicher Eucharistiefeier und natürlich auch in der Osternacht finden Taufen statt. In der österlichen Bußzeit (Fastenzeit) finden keine Tauffeiern statt. Hier folgen wir der altkirchlichen Tradition, dass diese Zeit der Vorbereitung der Gläubigen auf das Osterfest vorbehalten ist. Sollten Sie die Taufe Ihres Kindes in einer Pfarrei außerhalb unserer Pfarreiengemeinschaft wünschen, so bitten wir Sie, im Pfarrbüro eine sog. „Tauferlaubnis“ anzufordern. Zur Anmeldung der Taufe bitten wir Sie in das Pfarrbüro zu kommen. Den Termin für die Taufe und das Taufgespräch vereinbart der Pfarrer mit Ihnen persönlich. Informationen zur Taufe erhalten Sie auch unter katholisch.de.
Ihr Kind möchte zur Erstkommunion gehen? In unserer Pfarreiengemeinschaft besteht in der Regel, die Möglichkeit für Kinder der 3. Jahrgangstufe das Sakrament der HL. Erstkommunion zu empfangen. Voraussetzungen zur Teilnahme an der Erstkommunion: Taufe Sollte Ihr Kind nicht in der Pfarreiengemeinschaft getauft worden sein,  benötigen wir eine Kopie des Taufnachweises /Taufurkunde (nicht älter als 2 Jahre). Sollte ihr Kind noch nicht getauft sein und  möchte dennoch zur Erstkommunion gehen, dann nehmen Sie rechtzeitig Kontakt mit uns auf, damit wir über eine mögliche Taufe reden können. Vorbereitungszeit Diese  findet im Zeitraum von Oktober bis Ostern statt.  Die Zeit der Vorbereitung ist eine Kombination zwischen gemeinsamen Treffen, Gruppenstunden und Weggottesdienste.  Zur Erstkommunionvorbereitung gehört die Erstbeichte.  Es ist uns wichtig, dass die angehenden Erstkommunionkinder den Ablauf des Kirchenjahres, besonders die wichtigen Festtage, kennen lernen und mitfeiern. Für nähere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: Alles Wissenswerte zur Erstkommunion finden Sie auf der Seite der Katholischen Kirche Deutschlands -www.katholisch.de.
Sie interessieren sich für die Firmung? In unserer Pfarreiengemeinschaft wird in der 7. Klasse bzw. 8. Klasse gefirmt. Im Schuljahr 2018/19 findet jedoch keine Firmung statt. Erst wieder im Schuljahr 2019/20, dann für die Schüler der 7. und 8. Klassen. Wir möchten darauf hinweisen, dass das Sakrament der Firmung eine freiwillige Entscheidung des Firmlings voraus setzt, da dieser mit der Firmung bewusst zum katholischen Glauben „JA“ sagt. Ab September 2019 kann man sich mit dem angefügten Anmeldeformular im Pfarrbüro zur Firmvorbereitung 2019/20 anmelden. Wichtige Formulare die wir sonst noch benötigen sind: eine Taufurkunde. wenn der Firmbewerber nicht in unserer Pfarreiengemeinschaft getauft wurde sowie vom Firmpaten eine Bestätigung, dass er Mitglied in der kath. Kirche ist. Das Mindestalter des Firmpaten beträgt 16 Jahre. Was bedeutet die Firmung: https://youtu.be/93pXX9bXLVs
Sie treffen Vorbereitungen für Ihre Hochzeit und wünschen eine kirchliche Trauung? Gerne unterstützen wir Sie dabei. Wie mit vielen anderen Dingen, die heute für die Planung einer Hochzeit notwendig sind, ist es auch hier wichtig, dass Sie frühzeitig (ca. ein Jahr vorher) Kontakt mit dem Pfarrbüro aufnehmen. Wir bitten zu beachten, dass eine katholische Eheschließung nur möglich ist, wenn wenigstens ein Partner römisch-katholisch und nicht aus der Kirche ausgetreten ist. Sollte einer der beiden Partner bereits verheiratet gewesen sein, bitten wir, dies bei der Kontaktaufnahme mit dem Pfarrer möglichst frühzeitig vorzubringen. Hilfreiche Informationen zur katholischen Eheschließung finden sie auch auf http://hochzeit-kirchlich.de/ , einer Seite des Bistums Augsburg, oder über die Hochzeits-App „Ehe.Wir.Heiraten“.
Wiedereintritt Sie hatten Ihre Gründe, weshalb Sie aus der Kirche ausgetreten sind, und überlegen nun, wieder in die Kirche einzutreten. Es freut uns, wenn Sie sich der Kirche wieder annähern und wieder in die volle Gemeinschaft zurückkehren wollen. Bitte melden Sie sich über das Pfarrbüro bei Ihrem Pfarrer. Informationen zum Thema „Wiedereintritt“ finden Sie auch unter katholisch-werden.de.
Krankheit Sie leiden an einer körperlichen oder seelischen Krankheit? Sie haben einen schwer kranken oder pflegebedürftigen Menschen in Ihrer Familie, den Sie begleiten? Sie wünschen den Besuch oder das Gespräch mit einem Seelsorger oder eine Seelsorgerin? Gerne sind wir dafür bereit. Nehmen Sie bitte Kontakt mit dem Pfarrbüro auf. Krankenkommunion In unregelmäßigen Abständen und auf Wunsch bringen wir Ihnen die hl. Kommunion nach Hause. Wir bitten gerade Angehörige von chronisch Kranken, alten und gebrechlichen Familienmitgliedern, die Sie betreuen, sich ohne Scheu zu melden. Wir kommen gerne. Krankensalbung Auch wenn Sie für sich oder für Ihre Angehörigen die Krankensalbung wünschen, bitten wir Sie, Kontakt mit dem Pfarrbüro aufzunehmen. In Situationen, in denen Sie vermuten oder ahnen, dass Alter oder Krankheit auch zum Tode führen können, bitten wir um frühzeitige Kontaktaufnahme.
Todesfall Zeitlebens begleitet uns „der Tod“. Wir tragen dieses Wissen in uns und können ihm nicht ausweichen. Als Seelsorger/innen möchten wir Ihnen als Angehörige von Verstorbenen beistehen und Ihre Verstorbenen in gläubigem Vertrauen auf die Auferstehung nahe sein. Wann immer es Ihnen möglich ist, bitten wir Sie, rechtzeitig nach einem Priester rufen zu lassen, wenn das Sakrament der Krankensalbung, das in der Situation des Sterbens zur „Letzten Ölung“ wird, gewünscht ist. Zum Sterben gehört auch die Versöhnung mit Gott im Sakrament der Beichte, wo dies noch möglich ist, sowie der Empfang der hl. Kommunion. Immer, auch nach Eintritt des Todes, sind wir bereit, mit Ihnen die Sterbegebete zu sprechen und den Verstorbenen zu verabschieden und zu segnen (Aussegnung). Begräbnis Die Begräbnisfeiern sind den örtlichen Bräuchen in den Einzelpfarreien angepasst und können sich voneinander unterscheiden. Immer bitten wir Sie, im Todesfall sobald wie möglich das Pfarrbüro/den Pfarrer zu verständigen. Zusammen mit Ihnen und dem Bestattungsunternehmen vereinbaren wir einen Termin für die gottesdienstliche Feier und die sich meist anschließende Beerdigung. In vielen Fällen ist es üblich, dass am Vorabend der Beerdigung ein Sterberosenkranz gebetet wird. In der Regel finden Beerdigungen aus organisatorischen Gründen nachmittags an allen Werktagen statt. Samstags finden Beerdigungen nur ausnahmsweise statt, da das Wochenende meist mit anderen seelsorgerischen Aufgaben verplant ist. Das Trauergespräch wird zeitnah mit dem Geistlichen vereinbart, der den Gottesdienst feiert und die Beerdigung durchführt. Obwohl es in jüngster Zeit vermehrt Feuerbestattungen und damit verbundene Urnenbestattungen gibt, sollte doch geprüft werden, ob nicht eine Erdbestattung gewählt werden kann. Sie entspricht eher unserer christlichen Überlieferung.